Wettbewerbe

Hier finden Sie Berichte und Zeitungsartikel von Wettbewerben, an denen Schülerinnen und Schüler des KKGs in letzter Zeit teilgenommen haben. Für eine Übersicht über die Wettbewerbe, an denen unsere Schüler in regelmäßigen Abständen teilnehmen, klicken Sie hier.
 

 

 

Wie vor einigen Wochen bereits berichtet qualifizierte sich das KKG-Team Frederike Kuperjans, Pia Kölker, Nina Müller-Späth und Carolina Niewöhner mit einer Ausarbeitung zur ausschließlichen Versorgung einer niederländischen Modellsiedlung mit regenerativen Energien als eines von nur acht Teams aus Nordrhein-Westfalen für das Landesfinale der Alympiade am 17. und 18. Februar in Soest.
Nach einer dreistündigen Anreise mit der Deutschen Bahn wartete am Freitagmorgen der erste Arbeitsauftrag auf die Schülerinnen – Motto: Ist der Zug schon abgefahren? Wie passend!

 

Am 26 Januar war es endlich soweit. Als Jahressieger 2015/2016 des „Problem des Monats“ durfte die Klasse 6c ihren Gewinn einlösen.
Dozenten der RWTH besuchten die Gewinner in der Schule und führten zwei mathemische Workshops mit der gesamten Klasse durch. Unter dem Motto Mathematik zum Anfassen und Ausprobieren entdeckte die Klasse mathematische Zusammenhänge aus
dem Bereich geometrischer Figuren und Körper.

Zwei zweite Plätze, den Sonderpreis für „Erneuerbare Energien“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Sonderpreis für die „Attraktivste Präsentation“ der Jugendjury erzielten KKG-Schüler am vergangenen Freitag bei dem Regionalwettbewerb „jugend forscht“ in Jülich. Im Rahmen des CAMMP science-Projekts stellten sich drei Teams unter anderem mit den KKG-Schülern Andreas Münstermann (Q1), Bendedikt Grzeschik (Q1), Frederik Kischewski (Q1) und Jonas Colve (Q2) dem diesjährigen Regionalwettbewerb. Die Teams traten in den Sparten Mathematik / Informatik und Chemie mit Forschungsprojekten im Bereich Erneuerbare Energien an.

 

Woran denken wir, wenn wir an „Europa“ denken? Was assoziieren wir mit diesem Begriff? Der NRW Schülerfoto- und Kurzfilmwettbewerb „EuroVisions“ motiviert Schülerinnen und Schüler sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen und ihre Gedanken künstlerisch zum Ausdruck zu bringen. 2016 lautete das Motto „Willkommen in Europa!?“ und behandelte die Themen Aufnahme, Umgang und Integration von Flüchtlingen.

Als Schüler vom KKG habe ich mich sehr darüber gefreut, so viele genial konstruierte Roboter auf der First-Lego-League (FLL) zu sehen. Bei diesem Wettbewerb geht es um Lego-Mindstorms und Teamwork.

Nachdem 2015 bereits über fünfzig KKG-Schüler/innen am Informatik-Biber-Wettbewerb teilnahmen, knobelten im November letzten Jahres fast achtzig Schüler/innen unserer Schule an dem besonders anspruchsvollen Jubiläumsbiber. Der Biber-Wettbewerb ist ein Online-Informatik-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche der Klassenstufen 3 bis 13, der einmal jährlich im November stattfindet. Er wird unter anderem von der Gesellschaft für Informatik ausgerichtet. Zuletzt feierte er sein zehnjähriges Jubiläum.

Teilnahme am Landesfinale

In diesem Jahr beschäftigten sich – wie bereits berichtet – zwei Schülerteams mit der Frage unter Einsatz welcher regenerativen Energien eine niederländische Modellsiedlung möglichst komplett auf erneuerbare Energien umsteigen kann. Sie erstellten alternative Konzepte, die schließlich zu entsprechenden Info-Flyer führten, die den fiktiven Bewohnern eine Entscheidungshilfe geben sollten.

v.l.n.r.: Herr Adamschewski, Leon Van Eß, Frederik Kischewski, Frederike Kuperjans, Nina Müller-Späth, Carolina Niewöhner, Florian Eßing, Pia Kölker, nicht auf dem Foto: Andreas Münstermann

Henrik Kuperjans und Tobias Decker dürfen sich über eine Urkunde und 300€ Preisgeld freuen!

Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, an dem alljährlich die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen teilnehmen, wurden aus den vier lesebegeisterten Klassen in einem internen Wettbewerb je ein Schüler und eine Schülerin ausgewählt, die am 12. Dezember 2016 vor der Schul-Jury - bestehend aus Herrn Körlings, Frau Pauls und Frau Herrmann -gegeneinander antraten. Die Aufgabe bestand darin, in einer ersten Runde ein selbstgewähltes Buch kurz vorzustellen und einen Ausschnitt daraus möglichst lebendig und fehlerfrei vorzulesen. Die zweite Runde dagegen stellte bereits höhere Anforderungen an die Vorlesenden, da hier ein Auszug aus einem unbekannten Text interessant und abwechslungsreich für die Zuhörenden gestaltet werden sollte.