Schon mal von der MINT 400 gehört? Nein? Dann passt jetzt gut auf:
 
Die MINT 400 ist eine Veranstaltung für Schülerinnen und Schülern von Mint-EC Schulen, die einmal im Jahr in Berlin stattfindet.

Im Rahmen der Veranstaltung gibt es Fachvorträge, Workshops und den Bildungsmarkt. Auf einem Bildungsmarkt stellen sich Institutionen des Bildungswesens vor (und verschenken ganz viele bedruckte Kugelschreiber & Taschen😉). Nachdem wir, Elena, Luna und Antonia, schon im letzten Jahr die MINT 400 besuchen durften, sind wir auch dieses Jahr begeistert nach Berlin aufgebrochen.

Am ersten Veranstaltungstag wurden wir direkt mit einem leckeren Mittagessen begrüßt. Neben dem Bildungsmarkt gab es die sogenannte Keynote-Speech, in der uns Prof. Dr. Linda Breitlauch über die vielfältigen Möglichkeiten der Nutzung und Bedeutung von Computerspielen in unserem Alltag und in der Zukunft informiert hat. Anschließend haben wir uns aufgeteilt und haben verschiedene Fachvorträge besucht. In denen ging es zum Beispiel um ‚Data Science and Engineering‘ oder um die ‚Supramolekulare Chemie im Wasser‘. Der erste Tag nahm seinen Abschluss in der ‚Go Digital Night‘, mit verschiedenen kurzen Workshops. Wir entschieden uns für ‚Gestalten und Visualisieren mit PowerPoint‘ und lernten ein paar einfache Tricks, die uns sicherlich bei zukünftigen Präsentationen von Nutzen sein werden.

Am zweiten Tag sind wir alle zu unterschiedlichen Workshops aufgebrochen. Bei der Anmeldung gab es die Möglichkeit zwischen 24 verschiedenen Angeboten zu wählen. Elena blieb der Aachener Uni treu und besuchte einen GPS-Workshop der RWTH, der tatsächlich (!) von einem ehemaligen Schüler des KKGs geleitet wurde. Antonia lernte in ihrem Workshop Automatisierungstechniken anhand einer Demofabrik kennen und erkundetes den Campus der Hochschule für Technik und Wirtschaft (einziger Berliner Campus mit Strand 😉). Währenddessen beschäftigte Luna sich in einem Workshop des Frauenhofer-Instituts mit der Programmierung mathematischer Simulationen und stochastischer Prozesse. Gegen Nachmittag sind wir wieder am Veranstaltungsort, der Universität der Künste, eingetroffen und haben eine kleine Stärkung eingenommen, bevor die Abendveranstaltung begonnen hat. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden unter anderem Preise des Bristish-SchoolSlam, als Teilnehmer der MINT 400 durften wir über die Reihung der drei Erstplatzierten abstimmen, und des internationalen Chemiewettbewerbs des Royal Australian Chemical Institute verliehen. Außerdem gab es Live-Musik und eine weitere Keynote-Speech, diesmal über die Funktionsweise einer Atomuhr.

Zum Abschluss gab es ein letztes gemeinsames Abendessen, dann kehrten alle Teilnehmer zurück auf die Baustelle…ähh wir meinen natürlich ins Hostel.

Wir wünschen allen zukünftigen MINT 400 Teilnehmern, dass sich der Renovierungszustand des Hostels verbessert und sie schon beim ersten Versuch ein freies Zimmer und Bettwäsche erhalten (aber so eine Nacht ohne Kopfkissen kann ja zur Abwechslung auch mal spannend sein).

Damit wollen wir euch aber nicht abschrecken, wenn ihr die Gelegenheit zur Teilnahme an der MINT 400 habt, dann nutzt sie! Ihr werdet mit vielen neuen Eindrücken und Inspirationen für euren beruflichen Werdegang heimkehren, versprochen.

Liebe Grüße aus dem (verspäteten und umgeleiteten) ICE in Richtung Aachen. Mit bestem Dank an das zdi-Aachen für den unterstützenden Beitrag zu den Fahrtkosten.

Antonia, Elena und Luna (aus der Q2)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok