Französisch

Wahlpflichtbereich I – zweite Fremdsprache
 

Wahlmöglichkeiten

Am Kaiser-Karls-Gymnasium kann das Fach Französisch erstmalig in der Klasse 6 im sogenannten Wahlpflichtbereich I (WPI) als zweite Fremdsprache neben dem Englischen gewählt werden. Die Wahlalternative ist zu diesem Zeitpunkt ausschließlich das Fach Latein.

Lehrwerk und Unterrichtsinhalte

Die Fachgruppe Französisch hat sich auf den frühen Sprachenbeginn eingestellt und ein altersgemäß konzipiertes Lehrbuch eingeführt: Es wird nach dem neuen Lehrwerk „À plus! - Französisch für Gymnasien, nouvelle édition, Band 1-4“ (Cornelsen-Verlag) unterrichtet. Zu dem Lehrwerk werden im Unterricht vielfältige Zusatzmaterialien, wie z.B. Arbeitsheft, Audio- und Video-Material sowie PC-Programme (mit Übungssoftware und Wortschatztrainer) verwendet.

Demnach entsprechen die Unterrichtsinhalte in der Sekundarstufe I im WPI-Bereich den Lerninhalten dieses an der Schule eingeführten Lehrwerks.

Wochenstunden und Klassenarbeiten

Die zweite Fremdsprache (WPI) wird in den Klassen 6 und 7 planmäßig mit vier Wochenstunden unterrichtet. Es werden pro Halbjahr drei Klassenarbeiten geschrieben.

In den Klassen 8 und 9 wird das Fach Französisch als WPI fortgeführt und planmäßig mit drei Wochenstunden unterrichtet. Es werden im Halbjahr 8.1 drei und in 8.2 zwei Klassenarbeiten (d.h. 5 insgesamt in Klasse 8) bzw. in Klasse 9 pro Halbjahr zwei Klassenarbeiten geschrieben (siehe hierzu auch im Anhang das Leistungskonzept Französisch).

 

 

Wahlpflichtbereich II – dritte Fremdsprache

Wahlmöglichkeiten

In Klasse 8 im Wahlpflichtbereich II (WPII) steht künftig ein Wechsel in der Sprachenfolge am KKG an:

Weiterhin können die Schülerinnen und Schüler grundsätzlich wählen, ob sie einen naturwissenschaftlichen bzw. künstlerischen Schwerpunkt belegen oder durch eine weitere, dritte Fremdsprache ihr sprachliches Profil schärfen möchten. Bis einschließlich zum Schuljahr 2017/18 kann im WPII-Bereich Latein, Französisch oder Spanisch und ab dem Schuljahr 2018/19 nur noch Latein oder Spanisch in Klasse 8 gewählt werden.

Lehrwerk und Unterrichtsinhalte

Bei der Wahl des Faches Französisch als dritter Fremdsprache (WPII) entsprechen die Unterrichtsinhalte in der Sekundarstufe I in den Klassen 8 bis 9 den Lerninhalten des an der Schule eingeführten Lehrwerks À plus!, Cours intensif, Französisch für Gymnasien, Band 1-2, Cornelsen Verlag.

Wochenstunden und Klassenarbeiten

Französisch als dritte Fremdsprache (WPII) wird in den Klassen 8 und 9 planmäßig mit vier Wochenstunden unterrichtet. Es werden pro Halbjahr zwei Klassenarbeiten geschrieben.

Fördermaßnahme in der Sekundarstufe 1

Neben dem Französischunterricht können interessierte Schülerinnen und Schüler in Klasse 8 im Rahmen einer außerunterrichtlichen AG auf Prüfungen für das französische Sprachenzertifikat DELF (Niveau A2) vorbereitet werden.
 

 

Französisch in der Sekundarstufe 2 (Oberstufe) – vierte bzw. fünfte Fremdsprache

Wahlmöglichkeiten

Als vierte bzw. fünfte Fremdsprache können Schülerinnen und Schüler am KKG, je nachdem was in der Mittelstufe erlernt wurde und sofern sich eine genügend große Zahl von Schülerinnen und Schülern für die jeweilige Sprache entschieden hat, die Fächer Französisch u/o Spanisch u/o Hebräisch belegen, die ab Klasse 10 (Einführungsphase [EF]) als neu einsetzende Fremdsprachen angeboten werden.

Wenn eine Sprache (z. B. Französisch) bereits in der Sekundarstufe 1 erlernt wurde, kann es nicht als neu einsetzende Fremdsprache in der Oberstufe gewählt werden.
Momentan werden alle Fremdsprachen (Englisch - Latein - Französisch - Spanisch - Hebräisch) in der Oberstufe unterrichtet.
 

Lehrwerke und Unterrichtsinhalte

Ausführliche Informationen zu den in der Oberstufe eingesetzten Lehrwerken, zur Lernprogression bei Französisch als neu einsetzender Fremdsprache sowie zu den Unterrichtsinhalten sind unter dem Link „Französisch. Schulinterner Lehrplan. Gymnasiale Oberstufe“ zu finden.
Parallel zu den Unterrichtsinhalten vermittelt der Französischunterricht in der Oberstufe ein breites Repertoire an Fachmethoden und Formen des selbstständigen Arbeitens (z.B. Umgang mit Nachschlagewerken und Wörterbüchern, Pro- und Contra-Diskussionen führen etc.).
 

Wochenstunden und schriftliche Leistungsüberprüfungen (Klausuren)

Der Französischunterricht in den Grundkursen der Oberstufe umfasst drei Stunden wöchentlich. Ein Leistungskurs wird für die Schülerinnen und Schüler des KKG an unserer Kooperationsschule St. Leonhard angeboten und umfasst fünf Wochenstunden.
Pro Halbjahr werden in der Oberstufe in Französisch (fortgeführt) zwei Klausuren geschrieben, sofern entweder ein naturwissenschaftlicher Schwerpunkt vorliegt und Französisch die einzige gewählte Fremdsprache in der Oberstufe darstellt oder wenn ein sprachlicher Schwerpunkt vorliegt und Französisch zu den zwei gewählten Sprachen gehört, die den sprachlichen Schwerpunkt bilden. Sollte Französisch als zusätzliches drittes sprachliches Wahlfach genommen werden (z. B. Englisch + Spanisch = Schwerpunkt, Französisch = drittes sprachliches Wahlfach), so werden keine Klausuren in Französisch geschrieben. Die Note ergibt sich dann aus der Leistungsbeurteilung im Bereich „Sonstige Mitarbeit“.
Bei Französisch als neu einsetzender Fremdsprache werden grundsätzlich immer zwei Klausuren pro Halbjahr geschrieben.
Für alle Kurse, in denen Klausuren geschrieben werden, gilt, dass in der Einführungsphase eine Klausur durch eine Mündliche Prüfung ersetzt werden kann und dass mindestens einmal in der Qualifikationsphase eine Klausur durch eine Mündliche Prüfung ersetzt muss.
 

Fördermaßnahme in der Sekundarstufe 2

Begabte Schülerinnen und Schüler werden animiert, am Bundeswettbewerb der Fremdsprachen im Solo-Wettbewerb teilzunehmen. Sie erfahren Unterstützung durch die jeweilige Fachlehrerin.
 

 

Austauschmaßnahmen / Exkursionen sowie außerunterrichtliche Aktivitäten

Austauschmaßnahmen und Exkursionen

Die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase (EF) am (seit 2014/15) jährlich stattfindenden Austausch mit unserer Partnerschule, dem Lycée Pasquet, in der Provence (Arles) hat einen hohen Stellenwert, da diese dazu beiträgt, Vorurteile abzubauen sowie Völkerverständigung und Toleranz zu verstärken. Teilnahmeberechtigt am Austausch sind alle Schülerinnen und Schüler der EF, d.h. sowohl der Kurse der fortgeführten als auch der neu einsetzenden Fremdsprache.

Darüber hinaus erfahren einzelne Schülerinnen und Schüler aktive Unterstützung, wenn sie sich entschließen, über einen mehrmonatigen Zeitraum als Gast an eine ausländische Schule zu gehen. Die Angebote des bundesweiten „Voltaire-“ und „Brigitte Sauzay- Programms“ des Deutsch-Französischen Jugendwerkes werden regelmäßig wahrgenommen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird eine optimale Gelegenheit geboten, in die französische Sprache und Kultur intensiv einzutauchen und eine hohe interkulturelle Kompetenz zu erwerben (nähere Informationen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, siehe auch Kapitel 1.1.2 des Schulinternen Lehrplans Französisch).
Umgekehrt genießen immer wieder Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland die Gastfreundschaft unserer Schule für drei bis zwölf Monate.
Eine Tagesexkursion in Stufe 7 findet regelmäßig in der Woche vor den Herbstferien in französischsprachige Nachbarländer (z. B. nach Belgien/Liège) statt.
 
Außerunterrichtliche Aktivitäten

Als außerunterrichtliche Anwendungsmöglichkeiten des Französischen können folgende Bereiche am KKG exemplarisch genannt werden:

  • Veranstaltungen in französischen Kulturinstituten, Kinobesuche (französische Filme), Besuche von französischen Theaterstücken mit Schülerinnen und Schülern der Oberstufe; Studienfahrten, Firmenpraktika
  • Die Welt des Internet mit Informationsbeschaffung aus verschiedenen Websites und mit persönlichen Kontaktmöglichkeiten (chat etc.), Briefaustausch
  • In regelmäßigen Abständen besuchen die Kolleginnen und Kollegen mit einigen Lerngruppen französische Filmvorstellungen anlässlich der jährlich stattfindenden Cinéfête in Aachen.

V. Werner